NYC

KAREN GASTIABURO ÜBER KRISTINAS KUNST

"Kristina ist eine der meist auftretenden, gegenwärtigen jungen Künstlerinnen und es freut uns ihre Gemälde zu zeigen. In Schweden geboren, mit Sitz in Berlin, Deutschland, stellt sie ihre Werke weltweit aus. Ihre Gemälde sind ausgezeichnet und anerkannt worden wegen ihrer lebhaften natürlichen Abbilder, die durch ihre Gestaltung ein Gefühl des Lichts, der Sinnesfreude, der Schönheit und der Lebenskraft ausstrahlen. Kristinas Gemälde wurden während der ersten Ausstellung so gut empfangen und wir freuen uns riesig, sie wieder hier für diese neueste Vorführung zu haben."   

Karen Gastiaburo, Vorstandsvorsitzende von Warburg Reality Ltd., 2013, NYC, USA

                                                    •

 

NY ARTS MAGAZINE ÜBER KRISTINAS KUNST

„... Mit der gleichen Intensität und glühender Leidenschaft setzen Kristina Sretkovas’ strahlende Arbeiten ein Zeichen für romantische Impulse auf einer beeindruckenden Weise. Ölarbeiten in allen ihren zähen Schichtungen sind wie eine visuelle Augenweide präsentiert. Sretkova trägt sie dick und mit großer, mitreißender Gestik auf, die sowohl sinnlich wie auch feinfühlig sind. Im Zentrum ihrer neuen Arbeiten bemerkt man ein glänzendes, glühendes Licht, dessen Intensität sich beim Annähern zum Zentrum vergrößert. Es ist ein Zeichen für eine reiche innere Welt, die uns in den subjektiven Zauber des Künstlers und gleichzeitig zur Leinwand zieht.

... Diese erstaunlichen neuen Vorgehensweisen in der Abstraktion setzen Sretkova nun an der vorderen Front der europäischen abstrakten Malerei.“

NY Arts Magazine, Sommer 2011, Jill Smith, Feuer fassen: Kristina Sretkova's neue Gemälde

                                                    •

 

NY ARTS MAGAZINE ÜBER KRISTINAS KUNST

„... Die Romantik hat einen starken Einfluss auf die Ideen und die Kultur des Westens ausgeübt und es macht einen echten Sinn, dass ein kosmopolitischer, weit gereister und talentierter Künstler wie Sretkova etwas von dem romantischen Wiederaufleben übernommen hat. Die Westliche Kultur betritt eine post-industrielle und anwachsend virtuell gelenkte Kommunikation und der Romantik postuliert eine Rückkehr zu seinen Grundlagen. Diese Grundlagen, die sich mit dem Artikulieren der persönlichen Erfahrung beschäftigen, werden wiederum zu Repräsentanten. Arbeiten wie A Wish Comes True (2011), mit ihrem tief blau-schwarzen Hintergrund artikulieren diese Erfahrung subjektiv. Da diese Arbeit den Betrachter fest, konzentrisch zur Mitte anzieht, sind wir selbst auch zentriert. Das blumenartige Motiv in der Mitte ist einem Selbstporträt ähnlich. Eingefangen in einem Profil bewegt sich diese Arbeit wellenförmig und zu einem lieblichen, mysteriösen und etwas melancholischen “Kopf“, der anscheinend leise von einem üppigen Hintergrund erscheint. Während diese Arbeit ihren metaphoristischen Kopf emporrichtet, hören wir ihn auch mit der sinnlichen, temperamentvollen Stimme des Friedens sprechen.  

Mit bemerkenswerter Einfachheit hat Sretkova eine neue lyrische Abstraktion geschaffen, die sich auf emotionale Gemütszustände und Wesenszustände bezieht."

NY Arts Magazine, Rose Hobart, Winter 2012, Kristina Sretkova: Welt des Lichts Rezension

                                                    •

 

RUTHIE TUCKER ÜBER KRISTINAS KUNST

“KRISTINA SRETKOVAs übergroße Leinwände umschlingen den Betrachter mit gewaltigen, edel gefärbten Formen, die die abstrakte Komposition feinfühlig durch ihre geschichtete Pinselführung und strukturiert aufgetragenen Oberfläche abhebt. ... Frau Sretkova inspiriert die Betrachter mit ihren farbenfreudigen Gemälden, inszeniert reichlich Emotionen durch ihre energetischen Farben und gestischen Pinselführung.“

Ruthie Tucker, Amsterdam Whitney Gallery, 20. Oktober 2012, NYC, USA

                                                    •

 

NY ARTS MAGAZINE ÜBER KRISTINAS KUNST

 

ABRAHAM LUBELSKI ÜBER KRISTINAS KUNST